Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Fachbereich Allgemeine Verwaltung

Zentraler Auswahl- und Einstellungsdienst

Wir freuen uns über Ihr Interesse an einem Studium für die Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern.

Team ZAED

Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege
des Landes Mecklenburg-Vorpommern
Zentraler Auswahl- und Einstellungsdienst
Goldberger Str. 12-13
18273 Güstrow

Ihre Ansprechpartner

Herr Gross

03843 283-126
E-Mail: m.gross@fh-guestrow.de

Aktuelle Bewerberinformationen

Bewerbungen für den Studiengang "Bachelor of Laws - Öffentliche Verwaltung" in der Landesverwaltung sind nur aufgrund öffentlicher Ausschreibungen möglich.

Die Ausschreibung für die Einstellung am 1. Oktober 2021 wird voraussichtlich im August 2020 veröffentlicht.

Notwendige Bewerbungsvordrucke finden Sie dann hier.

 

Berufsinformationsveranstaltungen

Einstellungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Einstellung in den Vorbereitungsdienst für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt (ehemals gehobener allgemeiner Verwaltungsdienst) ist u. a. eine zu einem Hochschulstudium berechtigende Schulbildung oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsstand.

Die Bewerber dürfen das 35. Lebensjahr am Tag der Einstellung noch nicht vollendet haben und müssen die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen oder EU-Bürger sein.

Außerdem ist die erfolgreiche Teilnahme an einem Auswahlverfahren (Vorauswahl u.a. anhand von Zeugnisnoten, schriftlicher und mündlicher Eignungstest) erforderlich.

Schwerbehinderte Bewerber werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Auswahlverfahren

Das Auswahlverfahren für ein Studium wird in Form eines Assessment Centers durchgeführt und besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil.

Schriftlicher Teil

  • Dauer: etwa drei bis vier Stunden
  • Anforderungen: Der Test umfasst Aufgaben zum verbalen und numerischen Denken, zur Merkfähigkeit, zur Rechtschreibung und zur Arbeitseffizienz, enthalten sind auch Wissensfragen. Gefordert ist logisches, analytisches und abstraktes Denken.

Bei erfolgreicher Teilnahme am schriftlichen Eignungstest erhalten die Bewerber eine Einladung zum mündlichen Verfahren, das etwa 2 Monate später stattfindet.

Mündlicher Teil

  • Dauer: fünf bis sechs Stunden
  • Kurzreferat
  • Gruppendiskussion
  • Einzelgespräch als strukturiertes Interview