Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Institut für Fortbildung und Verwaltungsmodernisierung

Für Informationen zu den Fortbildungslehrgängen nach dem Berufsbildungsgesetz (Ausbildung der Ausbilder, Angestelltenlehrgang I sowie Verwaltungsfachwirt) besuchen Sie bitte die Seiten des Ausbildungsinstituts.

Seminartermine

"Alea iacta est" - Die Würfel sind gefallen

PK31/1901

14.10. - 15.10.2019

Güstrow

Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege

315,00 €

Mitarbeiter/innen der Landesverwaltung M-V

  • Erkennen, welche Dinge man ändern kann und welche Dinge nicht
  • Umgang mit Wut, Ohnmacht, Enttäuschung und Sprachlosigkeit
  • Akzeptanz, Perspektiven, Chancen
  • Chancen erkennen, Grenzen akzeptieren
  • Sich selbst und andere besser verstehen
  • Verschiedene Sichtweisen - (fast) jede Medaille hat 2 Seiten
  • Gelassenheit
  • Vorbeugen ist besser als "kalt" erwischt zu werden
  • Innere Versöhnung
  • Abgrenzung

Konstruktiver Umgang mit Dingen, die man nicht ändern kann.

Manchmal - ob im Beruf oder im Privatleben - kommt man in Situationen, die vielleicht nicht richtig, vielleicht nicht gerecht, vielleicht nicht verständlich sind, und doch passieren.

Oft sind wir dann wütend, fassungslos oder spüren eine Ohnmacht. Wenn man eine unbefriedigende Situation nicht ändern kann, gibt es nur 2 Möglichkeiten. Man verharrt in seinen destruktiven (wenn auch verständlichen) Gefühlen oder man ändert die Einstellung - doch wie? Wenn man schon verliert, wie kann man dann noch aufrecht aus einer Sache herausgehen? Wie kann man an Versöhnung denken, wenn man "stinksauer" ist? Wie kann man mit Enttäuschungen umgehen? Wie wirkt sich das auf meine Arbeit aus?

2 Tage

Minivortrag, Lehrgespräch, Gruppenarbeit, Diskussion, Reflexion, praktische und interaktive Übungen

Personaltrainerin Christina Gutzeit

12