Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Institut für Fortbildung und Verwaltungsmodernisierung

Für Informationen zu den Fortbildungslehrgängen nach dem Berufsbildungsgesetz (Ausbildung der Ausbilder, Angestelltenlehrgang I sowie Verwaltungsfachwirt) besuchen Sie bitte die Seiten des Ausbildungsinstituts.

Seminartermine

Agieren Sie denkend oder intuitiv?Wie Fehler unseres Denkens unseren Kooperationsalltag beeinflussen und wie sie auf die "Füße gestellt" werden können

PK34/2001

26.10. - 27.10.2020

Güstrow

Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege M-V

derzeit noch nicht bekannt

Mitarbeitende der Landesverwaltung M-V

  • Unsere zwei Systeme beim Denken verstehen- Aufmerksamkeit und Anstrengung

  • Eine Maschine für voreilige Schlussfolgerungen

  • Ein Beispiel: Der faule Kontrolleur

  • Ein Beispiel: Das Wunder des Primings

  • Ein Beispiel: Selbstüberschätzung oder- wann kann dem Experten vertraut werden

  • Kognitive Verzerrungen- wie man mit begrenzten Infos und Wissen zu Lösungen kommt

  • Denkfehler und Verzerrungen- wie beide den Führungsalltag beeinflussen

  • Entscheidungen ohne Denkfehler treffen

  • Unter Alltag- wie wir das neue Wissen in unserem Alltag des Führens anwenden

Wäre es schön, eigene Urteile und Entscheidungen besser zu verstehen?

Dazu lernen Sie, das eigene Denken zu hinterfragen: Ist es eher intuitiv oder denken Sie wirklich rational?

Das Denken macht Fehler. Die Fehler weisen charakteristische Muster auf. In diesem Sinne sind sie systematische Abweichungen zur Rationalität, zum optimalen, logischen, vernünftigen Denken.

Systematische Fehler und „Verzerrungen“ treten in vorhersehbarer Weise unter bestimmten Umständen auf. Sie haben mit der Fähigkeit unseres Denkens zu tun:

einerseits schnell zu sein - automatisch, mühelos und weitgehend ohne willentliche Steuerung; andererseits langsam zu sein - es schenkt anstrengenden mentalen Aktivitäten die Aufmerksamkeit, ist rational, was subjektiv erlebt wird als Handlungsmacht, Entscheidungsfreiheit und Konzentration.

Im Seminar lernen Sie zu verstehen, wie unser „intuitives und rationales Gehirn“ zusammenarbeiten und wie das unseren Führungsalltag beeinflusst.

Sie lernen z. B., wie ein attraktiver und selbstbewusster Mitarbeiter (m/w/d), wenn er dynamisch aufs Podium springt, das Publikum beeinflusst, seine Äußerungen günstiger zu beurteilen, als er es eigentlich verdient. Das ist bekannt als der Halo-Effekt.

Sie lernen z. B., darauf zu achten, dass wir das vergangene Handeln der Mitarbeiter nicht mit Blick aus der Gegenwart beurteilen. Das wäre der „Rückschaufehler“.

Im Seminar schauen Sie auf weitere dieser Fehler und Verzerrungen.

Sie werden verstehen, wie das Ihren Alltag als Führungskräfte beeinflusst.

Das Seminar hilft Ihnen, Ihr Führungs-Handeln bewusster zu gestalten, bezogen auf das Vermeiden von Fehlern und Verzerrungen des Denkens.

2 Tage

  • Impuls gebende Inputs

  • Diskussion, Erfahrungsaustausch

  • Kleingruppen- und Gruppenarbeit

Personal- und Persönlichkeitsentwickler Joachim Hartmann

15